Besonderes Sponsoring

Kinder der E Jugend der DJK Märkisch Hattingen werben für den Kinderschutzbund Hattingen-Sprockhövel. Statt eines kommerziellen Sponsors vergeben die Stadtmeister von 2017 ihre Werbefläche auf dem neuen Trikotsatz für einen sozialen Zweck.

Hattingen, im November 2017:
Den Anfang machten wie so oft die Kinder selbst. Die E2 und E3 der DJK Märkisch Hattingen Fußballjugend wünschten sich für den Winter einen Langarm-Trikotsatz. Dieser sollte aber mal so ganz anders aussehen als die altbekannten blau gelben Trikots in den Vereinsfarben. „Auswärts- oder Ausweichtrikots stehen bei den Kindern hoch im Kurs“, weiß Marcus Sommerey, Trainer der beiden Mannschaften. Denn hier werden oft die üblichen Vereinsfarben gegen ganz neue Ideen getauscht. Gesagt getan, da aber die kalte Jahreszeit immer schnell kam hatten die Trainer keine Zeit um auf Sponsorensuche zu gehen. Darum beschlossen die Eltern den neuen Trikotsatz selber zu bezahlen und beflocken zu lassen. “Da das Trikot ohne Werbung auf der Brust so leer aussah überlegten wir im Trainerteam was wir mit der freien Fläche anstellen könnten“, erinnert sich Thorsten Kroeger, ebenfalls Trainer der Mannschaft. Schnell entstand dann die Idee für einen sozialen Zweck zu werben. „Uns war wichtig, dass wir für einen Zweck werben, der Bezug zu unseren Inhalten im Kinder und Jugendfussball hat“, so Kroeger weiter. Die Schnittmengen mit den Zielen des Kinderschutzbundes Hattingen – Sprockhövel waren schnell gefunden. „Der Schutz vor jeglicher Gewalt, vor Ausgrenzung und Diskriminierung, die Förderung der geistigen, psychischen, sozialen und körperlichen Entwicklung aller Kinder und Jugendlichen werden auch bei uns im Verein gelebt und groß geschrieben, erklärt Marcus Sommerey. So kam es dann im September 2017 zu einem ersten Telefonat und Ideenaustausch zwischen den Trainern und Martin Rösner vom Vorstand des Kinderschutzbundes Hattingen/Sprockhövel. Nach kurzer Rücksprache mit den anderen Mitgliedern des Teamvorstandes war schnell klar, dass sich der Kinderschutzbund dieser tollen Idee anschließt. „Wir freuen uns sehr darüber, dass das Logo des Kinderschutzbundes nun über die regionalen Fußballplätze wandert,“ erklärt Rösner begeistert. „Fußballvereine machen gerade im Jugendbereich wichtige Arbeit, vor allem auch im sozialen Bereich. Wertschätzung und gesellschaftliche Teilhabe spielen da eine große Rolle.“