mB-Jugend startet mit zwei Siegen in die Saison!

Spiel 1 – Sonntag, 06.09.15

SV Westerholt : DJK Märkisch Hattingen 23:26 (10:12)

Aufstellung: Keinhorst (TW); Engler (2), Stratmann (2), L. Schroeder (3), M. Schroeder (6), Höing (5), Mi. Katzenmeier (1), Müller (1), Valette (6)

Mit einem Raketenstart am frühen Sonntagmorgen setzte sich die mB-Jugend in der Anfangsfase auf 8:1 ab. Sie haben genau dass umgesetzt was Trainervertreter Matthias Katzenmeier den Jungs mit auf den Weg gegeben hat. „Nutzt die Lücken und eure Schnelligkeit:“ Das klappte am Anfang ganz hervorragend. Danach schlichen sich, auch der Umstellung der Gastgeber in der Deckung geschuldet einige Fehlpässe und Unkonzentriertheiten ein. Westerholt nutze dies zu einfachen und schnellen Toren konsequent aus. So stand es kurz vor der Halbzeit 7:9 aus Hattinger Sicht. Diese zwei Tore Vorsprung rettete man in die Halbzeit. Auch nach dem Wechsel blieb das Spiel eng. Der Gastgeber verfügte über einen herausragenden Spieler der nur sehr schwer zu halten war. Entweder setzte er sich im 1:1 durch oder legte gekonnt auf seine Mitspieler ab wenn ein zweiter Deckungsspieler zur Hilfe heraustrat.

Fünf Minuten vor dem Ende glichen die Westerholter aus. Als das Spiel zu kippen drohte, gelang den Märkisch Jungs doch noch die entscheidenden Treffer zu setzen. Ein offener Schlagabtausch am Ende brachte noch einige schöne Treffer aus der ersten Welle. Der Saisonauftakt war geglückt.

 

Spiel 2 – Samstag, 12.09.15

DJK Märkisch Hattingen : VfL Bochum 24:15 (9:7)

Aufstellung: Keinhorst (TW); Engler (2), Stratmann (1), L. Schroeder (3), M. Schroeder ( 2), Höing (1/1), Katzenmeier, Breddemann (1/1), Müller (7), Valette (6), Thiemann (1)

Nach einer sehr ausgeglichenen ersten Hälfte, in der die Bochumer unserer Deckung alles abverlangten, sprang am Ende doch noch ein deutlicher Erfolg heraus. Nicht nur im Angriff schienen die Nachbarstädter ebenbürtig, sondern auch im Defensiv Verbund wurde bei ihnen sehr energisch zugefasst und verschoben. Diesen Kräfteverschleiß machte sich unsere Truppe Mitte der zweiten Halbzeit zu ihrem Vorteil. Die immer besser gestaffelten Deckung ließ vor einem glänzend aufgelegten Julian Keinhorst im Tor nicht mehr viel zu. Bälle wurden nach Eroberung oder Fehlwürfen der VfL`ler schnell nach vorne getragen und meist erfolgreich abgeschlossen. Bochum baute ab und unsere Mannschaft wurde immer stärker. Auch häufige Auswechslungen bedeutete kein Qualitätsverlust. Aus einer guten Teamleistung ragten David Valette und Paul Müller als Vollstrecker heraus, die die Lücken im Bochumer Abwehrverband erkannten und ausnutzten.